Vortrag: “Neues von Rotaha”

Das Gemälde von Karl Pohl zeigt eine Szene der Äbtissin Abba bei der Unterzeichnung des Übereignungsvertrages, am Grab des Heiligen Nazarius, in der Klosterkirche Lorsch. So könnte es gewesen sein. ©Karl Pohl
Mit freundlicher Genhmigung. Vielen Dank!

Seit langem bewegt die Nieder-Röder die Suche nach dem tatsächlichen Standort des Klosters “Rotaha”.
Einer der größten Kenner der Materie ist unser Heimatforscher Karl Pohl – Bauamtsleiter der Stadt Rödermark bis 2001. Er bringt jetzt alle Interessierten im Rahmen eines Vortrags auf den neuesten Stand.

Vortrag: “Neues von Rotaha”

5. März 2024, 19:00 Uhr

Kelterscheune Urberach
Darmstädter Str. 18
63322 Rödermark

Terminhinweis

Anlass sind die Ergebnisse der Dissertation von Frau A. Diesch. Sie untersuchte 7 Jahre lang die Ausgrabungsrelikte von Prof. Dr. Schallmayer aus den Jahren 1985-1991. Ziel war es herauszufinden, ob sich Spuren finden lassen, welche auf die Existenz des Klosters Rotaha in Rödermark hinweisen.

Über diese Resultate referiert der Heimatforscher Karl Pohl. Er erlaubt sich dabei, seine langjährigen Forschungsergebnisse gegenüber zu stellen.

Wir danken Herrn Pohl für sein Engagement, sind gespannt auf die Ergebnisse und wünschen ihm zahlreiche BesucherInnen bei seinem Vortrag!

Heimatforscher Karl Pohl (links) und 1. Vorsitzender Günther Keller im Jahr 2009, im Vorfeld der Such-Aktion im Frühjahr 2010.
©AKHNR/Jörg Luther

Beitrag 204 mal aufgerufen in den letzten 365 Tagen.